Über uns

Als offizielles Gründungsdatum von IMUN gilt der 13.September 1989.

 

Aber eigentlich begann alles zwei Jahre vorher, im Kindergarten St. Cyriakus war für den im Oktober drei Jahre alt gewordenen Nachwuchs kein Platz mehr, der Kindergarten war zu klein. Deshalb kam die Idee auf, eine eigene Betreuungsgruppe zu gründen und nach der sehr schwierigen Suche nach Räumen fand sich im Pfarrheim Platz. Aus diesen Anfängen und den Erfahrungen junger Eltern über fehlende Angebote für ihre Kinder (u.a. Spielplätze) kam es am 13.9.89 zu einer öffentlichen Versammlung im Gasthaus zur Gemütlichkeit. 11 Personen sammelten ihre Ideen, was in unserer Gemeinde verändert werden könnte.

Diese waren:

 

   -     Wasserversorgung (hoher Nitratgehalt)

   -     Kommunaler Kindergarten

   -     Verkehrsberuhigung

   -     Nutzung der alten Sandsteinschule

   -     Jugendarbeit

   -     Schaffung von Kulturangeboten

   -     Sozialstation

   -     Kinderkrippe

Da im Frühjahr 1990 Kommunalwahlen anstanden kam schnell die Diskussion auf, ob wir zu der Gemeinderatswahl antreten wollen. Nach dem positiven Beschluss erarbeiteten die mittlerweile über 20 Mitglieder in 5 Arbeitsgruppen detailliert die Wahlschwerpunkte. Bei der Namensgebung orientierten wir uns an dem Ziel, uns unabhängig von irgendwelchen politischen Strömungen lokalpolitisch für die Menschen und für die Umwelt einzusetzen.

So kam es zu

 

Initiative Mensch und Umwelt Niedernberg - kurz   IMUN

 

Bei der Kommunalwahl 1990 erreichten wir aus dem Stand 11,91 % der Stimmen und zogen mit zwei Vertreterinnen und Vertretern, Ellen Schüßler und Roland Ball, in den Gemeinderat ein.

 

Ende 1991 kam es, nicht zuletzt auch aus der Problematik, dass es sehr schwer ist, die Interessen von 30 unterschiedlichen Menschen und Ideen zu bündeln, zu einer Abtrennung. Unter dem Namen Basis 92 nahmen Ellen und Roland nun ihr Mandat war.

 

1993 rückte Siegmar Buhler als Listennachfolger für Ellen Schüßler, die wegzog, in den Gemeinderat nach und vertritt seitdem in diesem Gremium die Ideen von IMUN.

 

Bei den nachfolgenden Kommunalwahlen konnten wir unser Ergebnis immer bestätigen bzw. verbessern.

 

1996  -  11,02 %    Elke Bödecker und Siegmar Buhler im Gemeinderat

 

2002  -  11,01 %    Siegmar Buhler im Gemeinderat

 

2008  -  15,05 %    Albert Englert und Siegmar Buhler im Gemeinderat

 

2014  -  15,77 %    Anja Bormuth und Siegmar Buhler im Gemeinderat

 

Die politischen Themen haben sich im Laufe der Zeit natürlich verändert, auch deshalb, weil wir stolz von uns behaupten können, dass wir vieles angestoßen haben und ohne uns manche Umsetzung oder überhaupt die Idee dazu länger gedauert hätte (z.B. Mittagsbetreuung, Jugendtreff, Kinderkrippe oder Gemeindepädagoge). Alles Angebote, mit denen sich Niedernberg heute zurecht schmückt.

 

Geblieben sind aber noch genügende, ureigene IMUN-Themen, an denen wir uns weiter abarbeiten werden.

 

Nach fast 25 Jahren IMUN können wir stolz aus das Erreichte sein, bleiben aber am Ball und freuen uns auf alle, die uns bei den monatlichen Treffs besuchen und die Chance nutzen, sich aktiv an der Gemeindepolitik zu beteiligen...

 

Aktuell:

Links:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© IMUN - Initiative Mensch & Umwelt Niedernberg 2014