Keine IMUN-Liste für die Kommunalwahl 2020

  

IMUN  (Initiative Mensch und Umwelt Niedernberg) hat sich in ihren letzten beiden gut besuchten Monatssitzungen intensiv mit der Frage beschäftigt, wie sie sich in der Zukunft in die Gemeindepolitik einbringen will. Mehrheitlich war die Gruppe der Meinung, für die anstehenden Kommunalwahlen im März 2020 keine Liste mehr aufzustellen.

IMUN wurde im September 1989 gegründet und ist bis heute fester Bestandteil der Niedernberger Kommunalpolitik. Als freie und parteiunabhängige Bewegung waren Umweltthemen und Fragen des sozialen Mitteinanders inhaltliche Schwerpunkte der Gruppe. Zu allen anstehenden kommunalpolitischen Themen brachte Imun seit 5 Wahlperioden ihre Ziele und Ideen mit viel Erfolg im Gemeinderat ein. In dieser Zeit wurde vieles bewegt und angestoßen. Gerade im Kinder- und Jugendbereich wurden einige der heute bestehenden Betreuungsformen von IMUN mitinitiiert und inhaltlich begleitet (Mittagsbetreuung, Jugendtreff, Gemeindepädagoge, Kinderkrippe).

 

Der zunehmende Flächenfraß durch immer mehr Industriegebiete (hier ist ins besondere das Industriegebiet Rüttelweg zu nennen) war ebenso Thema wie z.B. Blühwiesen zur Verbesserung der Situation für die Tierwelt.

Seit 19 Jahren berreichert IMUN das kulturelle Angebot der Gemeinde durch den Bluesabend am Bubebadeplatz.

 

Inzwischen sind die Gruppe und deren Mitglieder in die Jahre gekommmen und es fällt immer schwerer auch jüngere, politisch engagierte Menschen zu finden die bereit sind, sich in der Gemeindepolitik und insbesondere im Gemeinderat zu engagieren. Deshalb die intensive Diskussion, wie IMUN in den nächsten Jahren politisch agieren will.

Klare Ansage ist, dass sich die Gruppe nicht auflöst und sich weiterhin themenbezogen auf der kommunalen Ebene einbringen wird.

 

Mit der Entscheidung, dies in "außerparlamentarischer Arbeit"zu tun, werden auch Chancen gesehen, sich losgelöst von der Dominanz der aktuellen Gemeinderatsthemen intensiv mit den Fragen zu beschäftigen, die von der Gruppe als wichtig erachtet werden. Mit dieser Neuorientierung können sich Menschen themenbezogen engagieren, die sich nicht fest binden, aber gerne mitdiskutieren wollen.

 

Diese Themen sind uns weiterhin wichtig.

 

Verkehrspolitik

  • Anbindung an die Bahn nach Sulzbach (Brücke, Solarfähre).
  • Ausbau der Radwege nach Großostheim.

Wohnungsbau

  • Das Thema neue Wohnformen muss endlich angegangen werden.
  • Gründung einer gemeindlichen Wohnungsbaugesellschaft, damit unabhängig von den Interessen der Investoren gehandelt werden kann.

Kulturarbeit

  • Fast alle Gemeinden ringsum haben ein Kulturzentrum oder planen es. Warum nicht auch bei uns?

Industriegebiet

  • Wie geht es weiter, wenn das Industrie- und Gewerbegebiet in absehbarer Zeit verbaut ist, wird wieder weitere Fläche der bisherigen Nutzung entzogen?

Klimaschutz

  • Erstellen eines Ökokatasters aller gemeindlichen Einrichtungen
  • Alternative klimafreundliche Strom- und Wärmeerzeugung in neuen Wohnungsbaugebieten

Sport

  • Neubau einer 2-fach Turnhalle an der Grundschule zur Stärkung der Grundschule und Bedarfsabdeckung der Sportverein
  •  

Sicher werden wir kurzfristig weitere Themen aufgreifen und zur Sprache bringen.

 

Weitere Infos auch gerne von unserem Gemeinderat Siegmar Buhler unter 06028/8891.

 

 

 

 

Wir unterstützen die BI Niedernberg

 

Zum Wohle unserer Heimat darf es keine Umgehung Sulzbach

auf der Nord-Süd-Trasse geben!

 

 

 

Aktuell:

 

Auf Grund der aktuellen    Situation und der Anordnung    der bayrischen Landesregierung finden bis auf weiteres keine Treffen statt.                        

 

Bleibt gesund und habt Geduld !!             

 

 

 

 

 


 

 

 

Links:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© IMUN - Initiative Mensch & Umwelt Niedernberg 2014